Skip to main content

+++ Absage der Freizeiten in 2021 +++

Absage der Sommerfreizeiten im Jahr 2021

Liebe Eltern unserer Freizeitteilnehmer 2021,


Stand: 07.05.2021

das Coronavirus wirft unser gewohntes Leben nach wie vor aus der Bahn. Die Situation ist nach wie vor ein gutes Stück von der Normalität entfernt. Die Mutation des Virus breitet sich derzeit rasant aus.

Das trifft auch, und in großem Ausmaß unsere Freizeitmaßnahmen 2021 in Untersteinbach, deren Kern die Gemeinschaft von Kindern-, Jugendlichen und unseren ehrenamtlichen Betreuern ist.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und des langen Corona-Lockdowns konnten geplante Arbeiten und Arbeitseinsätze nicht so weit abgeschlossen werden, um den konformen Betrieb der Freizeitanlage gewährleisten zu können. Aus dem genannten Gründen und der Fürsorge- und Sorgfaltspflicht gegenüber den Kindern, Jugendlichen, ehrenamtlichen Betreuern und Helfern in der Freizeitanlage, haben wir uns gemeinsam mit den Verantwortlichen der Freizeitanlage Untersteinbach und dem Sportkreispräsidium dazu entschlossen, die geplanten Freizeiten in Untersteinbach auch für das Jahr 2021 komplett abzusagen

Bitte seien Sie gewiss, dass wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Hintergrund für unsere Entscheidung ist die Empfehlung des Robert Koch-Institutes in Bezug auf die Nähe der Menschen untereinander und den Risiken und ob diesen mit infektionshygienischen Maßnahmen begegnet werden kann

Lassen Sie uns, als ein Vorbild in umsichtiges Handeln sein, unsere Kräfte sammeln und die Herausforderungen, die uns das Virus stellt, gemeinsam annehmen.

WIR sind davon überzeugt, dass unsere Mitarbeiter und Betreuer mit großem Engagement alles tun, damit 2022 die Freizeiten wie gewohnt stattfinden können


Es bleibt der Wunsch nach maximaler Gesundheit für uns alle.


Es grüßt euch herzlich

Ihr Sportkreis Ludwigsburg

Update 24.05.2021

Stand: 24.05.2021

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Wir wenden uns nach der Absage der Freizeiten im Jahr 2021 nun erneut an Euch. Da schon im letzten Jahr kein Zeltlager stattfinden konnte, haben wir uns diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht. Wir haben lange darüber gesprochen und versucht alle Argumente verantwortungsbewusst abzuwägen.

Die Gründe für eine Absage sind vielschichtig. Und eben diese Vielzahl von Gründen haben am Ende zu unserem Entschluss geführt.

Gerne wollen wir euch die Gründe und Argumente für diese Entscheidung noch etwas näher legen und diese transparent machen:

Der bis vor kurzem und teils immer noch anhaltende Lockdown hat viele notwendige Arbeiten und Vorbereitungen für das Zeltlager leider unmöglich gemacht.


In den Schulen herrscht aktuell und vermutlich auch bis zu den Sommerferien ein Wechselunterrichtsmodell in voneinander isolierten Gruppen. Dieses Modell würden wir dann automatisch mit dem Beginn der Freizeiten aushebeln, indem wir über Ortschaften und Schulen hinweg die Kinder in Zeltgemeinschaften zusammenführen würden.

 

Aktuell gelten trotz sinkender Inzidenzwerte weiterhin gewisse Kontaktbeschränkungen und es ist fraglich, ob eine Durchführung mit 75, nicht geimpften, Teilnehmern und einer möglicherweise nur teilwiese geimpften Betreurschaft durchführbar ist.

 

Im letzten Jahr haben wir die Freizeiten bereits bei einer Inzidenz von unter 50 abgesagt und es stellt sich die Frage, ob wir eine Freizeit bei deutlich höheren Inzidentwerten tatsächlich verantworten können.

Für unsere Teilnehmer wird es dieses Jahr keine gesicherte bzw. vollständige Möglichkeit einer Impfung gegen das Corona Virus geben und deshalb müssen strenge Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

 

Die Fälle von intensiven Corona Krankheitsverläufen bei Kindern und Jugendlichen hat sich mittlerweile erhöht. Selbst wenn ein direkter Ausbruch in den Freizeiten nicht unbedingt zu erwarten ist, so besteht doch die Gefahr, dass Kinder das Virus untereinander verteilen und mit nach Hause nehmen und zuhause dann ihre Familien anstecken. Darunter dann vielleicht leider Menschen, die noch nicht die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen, dies nicht können oder nicht wollen.

 

Bei der Ausarbeitung unseres Hygienekonzeptes ist uns deutlich geworden, dass wir uns im Zeltlager nicht komplett abschotten können. Trotz Verzicht auf den Besuchersonntag und den Verzicht auf Aktionen wie der Besuch des örtlichen Freibades, der Sporthalle oder Stadtspiele wie die Bilder-Ralley, Abenteuerlauf, Wanderungen, Orientierungslauf, werden wir Kontakt nach außen hin nicht vermeiden können. So müssen wir regelmäßig frische Produkte einkaufen und erfahrungsgemäß durchschnittlich jeden dritten Tag mit einem Kind zum Arzt fahren. Auch wenn wir uns gut genug abschotten könnten, würde das Virus mit Sicherheit nicht vor unseren Toren halt machen.

Bislang basiert unser Hygienekonzept auf Annahmen des Jahres 2020. Allein die Ausarbeitung, Genehmigung und Umsetzung eines für 2021 passenden Hygienekonzepts, dessen konkrete Auflagen noch weitgehend unklar sind, kostet uns weitere wertvolle Zeit für die Vorbereitungen und lässt uns zeitgleich bis zuletzt in einem Zustand der Ungewissheit, ob wir ein „ferigorganisiertes“ Zeltlager dann doch absagen müssen. Und das mit allen finanziellen Konsequenzen für uns als Ehrenamtliche Organisation.

 

In unserem Hygienekonzept gibt es viele Auflagen und Maßnahmen, die für eine Durchführung notwendig geworden wären. Dies bedeutet neben Anderem zum Beispiel:

    • Maximal 4 Teilnehmer pro Zelt
    • Festgesetzte und zeitlich eingeschränkte Dusch- und Waschzeiten (maximal 2 Personen gleichzeitig)
    • Kontaktbeschränkungen zwischen den Kindern in immer festen Gruppen
    • Häufiges Tragen von Mundschutz
    • Essen in Etappen
    • Kein Singen am Lagerfeuer
    • Verbot von Besuch


Alles in allem bedeutet das aktuelle Hygienekonzept kein echtes Zeltlager, bei dem die Gemeinschaft, die Gruppenerlebnisse und der Austausch zwischen den Kindern über Zelte hinweg den Hauptanteil des Zeltlagererlebnisses ausmacht.

 

Weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel eine regelmäßige Testung aller nicht-geimpften Teilnehmer und Begleiter würde für uns einen hohen logistischen Aufwand bedeuten der zudem deutliche Auswirkungen auf den Tagesablauf hat.

 

Eine vom Gesundheitsamt angedachte Maskenpflicht im Zeltlager (ähnlich wie in den Schulen im Präsenzunterricht) ist für uns in der Praxis des Zeltlagers nicht trag- und umsetzbar.

Über diese und weitere Fragen haben wir uns Gedanken gemacht. Eine klare Antwort konnten wir leider nicht immer finden, denn die Frage nach der Verantwortbarkeit kann man leider nicht immer mit einem einfachen Ja oder Nein beantworten.

Die Verfeinerung des Hygienekonzepts, das teils damit verbundene Warten auf konkrete Vorgaben und Lockerungen für die Durchführung von Zeltlagern und nicht zuletzt die Genehmigung und Umsetzung eines verfeinerten Konzepts kostet uns eben die Zeit, die wir so kurz vor dem Zeltlager nicht mehr haben, um euch ein Zeltlager in der gewohnten Qualität und unter einem realistischen Aufwand zu ermöglichen.

Alle Argumente zusammen haben uns zu dem Entschluss gebracht, dass es in diesem Jahr leider nicht sinnvoll und verantwortbar ist die Freizeiten durchzuführen. 

WIR sind davon überzeugt, dass unsere Mitarbeiter und Betreuer mit großem Engagement alles tun, damit 2022 die Freizeiten wie gewohnt stattfinden können. WIR glauben fest daran, dass die Rahmenbedingungen für 2022 schon bald deutlich klarer sein werden und wir dadurch eben diese Zeit bekommen die notwendig ist, um euch ein echtes Zeltlager zu ermöglichen.

Es bleibt der Wunsch nach maximaler Gesundheit für uns alle.


Es grüßt euch herzlich

Euer Sportkreis Ludwigsburg und das Zeltlager Team

In den Ferien ins Zeltlager nach U-Bach...

... ist schon seit nun mehr 60 Jahren das Motto vieler Kinder und Jugendlicher, die wissen was hier abgeht.

Die Jugendfreizeit

Zeltlager Untersteinbach Seit 1959

Etabliert

Karl Rebmann, Begründer des Ferienlagers, "entdeckte" im Jahre 1958 bei einer sonntäglichen Spazierfahrt das Terrain in Untersteinbach. Im besten Einvernehmen mit dem Untersteinbacher Bürgermeister Leins und dem Gemeinderat, konnte 1959 das erste Zeltlager Untersteinbach sattfinden. Bereits ab 1960 fand die Freizeit in zwei Abschnitten zu je 14 Tagen mit je rund 80 Kindern statt.

Feriencamp aus der Luft

Modern & zeitgemäß

Aber auch traditionsbewusst und Werte vermittelnd. Wir bieten einen zeitgemäßen Standard bezüglich unserer Infrastruktur, mit moderen Sanitäranlagen, einem hervorragenden Freizeitgelände und vielen Sporteinrichtungen. Auf der anderen Seite liegen uns vorallem die sportlichen und gemeinschaftlichen Werte am Herzen, eben all das, wobei Smartphone und PC auch gerne mal aus bleiben dürfen.

Ehrenamt bewegt die Welt

Ehrenamtlich

Das Ehrenamt und das freiwillige Engagement sind unser Motor. Nicht nur während der Freizeiten sondern das ganze Jahr über setzen sich unsere Mitglieder dafür ein dies alles möglich zu machen. Seit der Gründung des Zeltlagers können wir auf mehrere Generationen zuverlässiger und kompetenter Betreuer zurückblicken. Um das zu gewährleisten, werden unsere Mitarbeiter regelmäßig aus- und weitergebildet.

Video

Informationen

Anreise & Unterkunft


Aufgrund der Corona-Pandemie, können wir leider noch keine feste Aussage darüber treffen wie die Anreise erfolgen wird.


Aktuell gehen wir von einer privaten Hin- und Rückreise aus. Eine Hin- und Rückreise mit Reisebussen muss noch geklärt werden und hängt zudem von der jeweiligen Corona-Situation ab.

Bitte beachtet dazu unsere allgemeinen Reisebedingungen.

Die Unterkunft befindet sich in geräumigen und wetterfesten Zelten mit Holzboden.

Verpflegung


Aufgrund der Corona-Pandemie, ist es möglich, dass das Verpflegungsangebot angepasst werden muss. So ist es möglich, dass wir kein Frühstücksbuffet oder offene/unportionierte Speisen/Getränke anbieten können.


Zum Frühstück gibt es frische Brötchen, Kakao, Milch, Tee, Müsli und verschiedene Brotaufstriche. Je nach Programm Frühstücksbuffet mit großer Auswahl und frischem Obst.
Zum Mittagessen: abwechslungsreiche warme Mahlzeiten i.d.R mit Suppe, Hauptgang und Nachtisch, dazu Mineralwasser und Tee.
Nach der Mittagspause noch einen kleinen Snack, wie Hefezopf, Brezel o.ä.

Zum Abendessen gibts meist Vesperplatten mit Brot und je nach Programm warme Spezialitäten wie Grillen am Lagerfeuer etc.
Tee gibt es den ganzen Tag gratis zum selber Zapfen.

Bastelhütte

Betreuung & Programm


Jeder unserer Jugendbetreuer ist für eine kleine und überschaubare Gruppe von Jugendlichen verantwortlich, so dass jeder Teilnehmer seinen Ansprechpartner hat. Seit der Gründung des Zeltlagers können wir auf mehrere Generationen zuverlässiger und kompetenter Betreuer zurückblicken. Um dies zu gewährleisten, werden unsere Mitarbeiter an mehrerer Wochenenden geschult.

Täglich bieten wir ein spannendes und abwechslungsreiches Freizeitangebot, bei dem jeder auf seine Kosten kommt. Neben zahlreichen Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball, Badminton etc. bieten wir auch viele "nicht alltägliche" Spiele und Aktivitäten an wie Klettern, Trampolin, Beachsoccer, Speedball, Airhockey, Billard und und und... Die schöne Landschaft mit ihren Wäldern, Wanderwegen und Grillplätzen bietet uns die besten Voraussetzungen für viel Outdooraction.

Verpflegung mit Vollpension

Wo liegt Untersteinbach?


Untersteinbach ist eine Teilgemeinde von Pfedelbach und liegt am Rande der Löwensteiner Berge zwischen Öhringen und Schwäbisch Hall.

Postanschrift:
Zeltlager der Sportkreisjugend Ludwigsburg
Zeilgasse 20
74629 Untersteinbach

 

 

Allgemeine Geschäffts- und Reisebedinungen